Drucken

Geschichten zum Mutmachen

Geschichten zum Mutmachen

 

                                                                       Karachi, den 22.05.84
"Geschichten zum Mutmachen -
auch wir müssen sie uns immer wieder erzählen.
Hoffnung wider alle Hoffnung,
Lächeln unter Tränen.

So viel Elend und Not um uns -
was zählt die Handwoll, der wir helfen können?

und was heißt es: Helfen?

Mir geht in den letzten Wochen beständig die Frage
durch den Kopf, warum wir "Glück"
mit "Problemlosigkeit" identisch setzen.

Als ob das Leid nicht auch sein "Glück",
seine Lebensqualität hätte -.
          Wechselnde Pfade,
          Schatten und Licht -
          alles ist Gnade
                        fürchte dich nicht ..."

Ruth Pfau
------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Menschen -

                      Sollten aus dem Herzen leben!

Lange habe ich über ein Vorwort, eine Einleitung,
zu diesem Heft nachgedacht, bis mir heute Abend, ein
Brief von Dr. Ruth Pfau, einer Deutschen Lepraärztin
in Pakistan, in die Hände fiel, den Sie mir 1984
aus Karachi schickte.

"Ruth Pfau fand das ~Abenteuer der Freiheit~ nicht
in Ideologien und nicht im Konsum, sondern in der
radikalen Nächstenliebe," schreibt Rudolf Walter in
dem Nachwort, zu ihrem in Herder-Verlag
erschienenen Buch:

   "Wenn du deine große Liebe triffst",

in dem sie das Geheimnis ihres Lebens schildert.

So wie diese Frau ihr Glück gefunden hat, können
wir alle glücklich werden, wenn wir lernen:

    "Aus dem Herzen zu leben -
             mit dem Herzen zu sehen!"

In diesem Sinne hoffe ich, daß dieses Heft,
Ihnen ein wenig Freude bringt,
zum Nachdenken anregt und hilft,
die Not in der Welt zu lindern.

Matthias Sahl

P.S.: Für Kritik und Anregungen wäre ich dankbar.
----------------------------------------------------------------------------

 Dr. Ruth Pfau, Lepraärztin in Pakistan / Afghanistan:  (* 9. September 1929 in Leipzig; † 10. August 2017 in Karachi),
war von 1960 - 2017 Lepraärztin in Pakistan, Regierungsberaterin für das Lepra- und Tb-Kontrollprogramm.
Nach Beginn des Krieges in Afghanistan hat sie zunächst in den Flüchtlingslagern Lepraarbeit geleistet und dann systematisch einen Gesundheitsdienst im afghanischen Untergrund aufgebaut.
Ihre Spenden sind für  die Arbeit von Dr. Ruth Pfau`s  Team, in Pakistan und Afghanistan. Vielen Dank für Ihre Spende an:
LEPRA-HILFE KARACHI e.V.
56653 Maria Laach
Raiffeisenbank Neuwied eG
Konto: 1110009,
BLZ: 574 601 17

IBAN: DE68 5746 0117 0001 1100 09
BIC: GENODEDINWD

Vielen Dank für Ihre Spende!
Matthias Sahl-Brack

 

*** Weitere Informationen über Dr. Ruth Pfau und die Ruth Pfau Stiftung finden Sie im Internet! ***